Wir begleiten die CE-Kennzeichnung Ihrer Maschine

Sie sind Hersteller einer Maschine? Dann denken Sie rechtzeitig vor dem Verkauf an Ihre CE-Kennzeichnung. Sie bestätigt, dass Ihre Maschine zum Zeitpunkt der Auslieferung geprüft wurde und sämtlichen erforderlichen Normen, Verordnungen, Richtlinien und Gesetzen in punkto Sicherheit entspricht. Die CE-Kennzeichnung wurde also hauptsächlich deshalb geschaffen, um Betreibern und Endverbrauchern sichere Produkte zu gewährleisten. Die Abkürzung „CE“ steht übrigens für Conformité Européenne“, französisch für Europäische Konformität.

CE-Kennzeichnung ist ein Muss

Ohne eine CE-Kennzeichnung darf Ihr Produkt laut des deutschen Produktsicherheitsgesetzes nicht in Verkehr gebracht werden. Das Produktsicherheitsgesetz regelt zudem, welche Sicherheitsnormen im Rahmen Ihrer Beurteilung betrachtet werden müssen. Für Ihre Maschine ist dies unter anderem die Europäische Maschinenrichtlinie 2006/42/EG. In Abhängigkeit von der Maschine können weitere Richtlinien, wie z.B. die Niederspannungs-, EMV- oder die Druckgeräte-Richtlinie zum Tragen kommen. Die angewendeten Normen und Richtlinien werden schließlich in der Konformitätserklärung festgehalten. Sie ist die Basis Ihrer CE-Kennzeichnung. Es ist also nicht einfach damit getan, das CE-Symbol auf Ihrer Maschine aufzukleben.

Keine Konformitätserklärung ohne Risikobeurteilung

Ein zentraler Bestandteil der Konformitätserklärung ist die Risikobeurteilung. In diesem Dokument werden unter anderem mögliche Gefährdungen festgehalten. Eventuelle Risiken durch dieses Gefährdungspotenzial werden anschließend abgeschätzt und bewertet. Schließlich besagt die Risikobeurteilung, wie Gefährdungen ausgeschaltet und Risiken gemindert wurden. Beachten Sie dabei, dass die Risikobeurteilung den gesamten Lebenszyklus Ihrer Maschine vom Transport über Montage und Wartung bis hin zur Demontage und Entsorgung umfassen muss. Die Risikobeurteilung ist zwar Bestandteil der technischen Dokumentation, sie muss aber nicht gemeinsam mit der Maschine ausgeliefert werden. Behalten Sie aber bitte unbedingt im Hinterkopf, dass Sie eine Risikobeurteilung auf Anfrage von Behörden vorlegen müssen.

Unvollständige Maschinen erfordern Einbauerklärung

Denken Sie auch unbedingt daran, dass die Maschinenrichtlinie zwischen einer Maschine und einer unvollständigen Maschine unterscheidet: So erfüllt die unvollständige Maschine für sich keine eigene Funktion, trägt aber wesentlich zur Gesamtperformance einer Maschine bei. Dazu zählen beispielsweise Antriebssysteme, Getriebe oder Greifer. Im Umkehrschluss gilt auch eine Maschine ohne Antrieb als unvollständige Maschine. Unvollständige Maschinen erfordern keine Konformitätserklärung, sondern eine Einbauerklärung: Diese enthalten rechtliche Aussagen darüber, dass die unvollständige Maschine sämtliche erforderlichen Anforderungen der Maschinenrichtlinie erfüllt.

Wir liefern das Rundum-Sorglos-Paket

Sie möchten sich lieber um Ihr Tagesgeschäft als um zeitraubende Dokumentationen kümmern? Wir liefern Ihnen Risikobeurteilung, Konformitätserklärung, oder Einbauerklärung konform mit den Richtlinien und Normen. Auf Wunsch erstellen wir Ihnen auch Betriebsanleitungen und weitere Schriftstücke. Selbstverständlich gestalten wir Ihre Konformitätserklärung entsprechend ihrem Unternehmensdesign mit Logo und Hausschrift.

Anschrift


Kleinewefersstr. 1
47803 Krefeld

Kontakt

Telefon:
0 21 51 - 97 19 190

E-Mail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Portfolio

  • Dokumentation
  • Montageanleitungen
  • Bewertungsprozesse
  • Konformitätserklärungen
  • Einbauerklärungen